Jugendschutzexperte Günter Steppich bildet Medienscouts aus

„Mobbing ist momentan das Thema“, sagt Günter Steppich, Fachberater am Staatlichen Schulamt in Sachen Jugendmedienschutz. Jeder fünfte Teenager hat Erfahrungen mit Online-Mobbing, in Online-Portalen gibt es „Hass-Gruppen“ gegen ungeliebte Mitschüler. Jeder Zweite hat bei so etwas schon mitgemacht. Mobbing hat Opfer schon so in die Enge getrieben, dass sie den Ausweg nur im Freitod sahen.

Die meisten Erwachsenen stehen jedoch diesem Phänomen hilflos gegenüber. Eltern seien oft völlig ahnungslos, mit was ihre Kinder im Netz konfrontiert würden, berichtet Günter Steppich. „Die Konsequenzen aus der Internet-Nutzung ihrer Kinder überrollt sie.“ Das Internet sei die erste technische Erfindung, bei der Kinder sich besser als Erwachsene auskennen. Hinzu komme, dass immer mehr Eltern soviel Stress durch die Beschleunigung in der Arbeitswelt hätten, dass sie sich nicht genug um ihre Kinder kümmern könnten. [...]

Am 1. November startet er zusammen mit Jugendschutzbeauftragten an Realschule und Gymnasium in Eltville sowie mit der städtischen Jugendpflegerin Ulla Wolf dieses Pilotprojekt, das hoffentlich Schule macht. Steppich bildet zwölf Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren als Medienscouts aus. „Jugendliche wenden sich bei Online-Problemen eher an Gleichaltrige“, hat der Lehrer festgestellt. Weiterlesen

Rheinland-Pfalz bildet Medienscouts aus

Ziel der Medienscout- ausbildung ist es, Schülerinnen und Schüler für einen verantwortungsvollen Umgang mit den Angeboten des Internets und des Web 2.0 im Speziellen zu sensibilisieren und sie als Tutorinnen und Tutoren für die Schülerschaft zu gewinnen. Sie dienen anderen Schülern als Vor-Ort-Angebot zur Vermittlung von Informationen, sowie der Vermittlung professioneller zusätzlicher Unterstützung und Beratung im Bedarfsfall. An der Ausbildung teilnehmen kann jeder, der mindestens die 8. Klasse besucht, mit dem Internet vertraut ist, nachhaltiges Interesse am Thema zeigen und bereit sind nach der Ausbildung Zeit in die Beratungstätigkeit zu investieren.

Die Ausbildung der Medienscouts wird von den freien Referenten verschiedener Medienkompetenznetzwerke sowie Mitarbeitern von medien+bildung.com durchgeführt. Die Ausbildung beinhaltet verschiedene Pflichtmodule (z.B. Kommunikation, Information und Sicherheit im Netz) und Wahlpflichtmodule (z.B. Kostenfallen, illegale Downloads, eGames und Recht im Netz). Die Pflichtmodule werden an 1,5 Tagen in der jeweiligen Schule durchgeführt, einige Wochen später finden die Workshops zum Wahlpflichtmodul statt. Weitere Infromationen

Neben Rheinland-Pfalz haben bereits Hamburg und Schleswig-Holstein ähnliche Projekte gestartet.
Kontakt: