.

Jugendlicher für Cyber-Mobbing in USA verhaftet

Ein Jugendlicher aus New Jersey, USA, wurde verhaftet nachdem er zwei 12-jährige Jungen aus Belleville online und per Telefon bedroht hat, teilte die Essex County Staatsanwaltschaft mit. Der 14-jährige Junge wird sich 4 Anklagen wegen terroristischen Bedrohungen und zwei wegen Belästigung stellen müssen. Er wurde verhaftet und später in die Obhut seiner Eltern entlassen.

Der Junge hat unter falschem Namen auf dem sozialen Netzwerk Facebook eines der Opfer bedroht. Nachdem das Opfer diesen Namen blockiert hat, hat der Verdächtige eine zweitee und eine dritte gefälschte Identität dazu verwendet, um beleidigende Nachrichten zu senden. Der Junge hat seine Opfer als “homo- sexuell”, “fett” und “punk” bezeichnet. In einer Nachricht an sein Opfer sagte er auch, dass er ihn an einen Pfahl binden, einen Haken an seinem Bauch befestigen und ein Seil an seinem Auto anbringen würde, um dann loszufahren und zusehen, wie “sein Körper zerreißt”, sagte der Staatsanwaltschaft. Die Bedrohungen begannen, weil der Verdächtige glaubte, seine Opfer wären an seiner Freundin interessiert. Die Vorfälle ereigneten sich zwischen Anfang Februar und Anfang März, sagte Katherine Carter, eine Sprecherin des Essex County Staatsanwaltschaft heute.

Cyber-Mobbing ist ein ernst zunehmendes Problem. Zunehmend nutzen junge Menschen moderne Technologien, um Verbrechen zu begehen. Die Anonymität im Cyberspace scheint Täter zu ermutigen”, sagte der stellvertretende Staats- anwalt Walter J. Dirkin. Wird der Verdächtige in allen Anklagepunkten für schuldig befunden, drohen ihm bis zu zwei Jahren Haft, sagte Carter.
Zum Bericht (englisch)

In der Dolphin Secure Kinder-Community kann niemand anonym mobben oder beleidigen. Durch das patentierte Anmeldeverfahren mittels Fingerabdruck-Scanner ist Anonymität ausgeschlossen.

Ähnliche Artikel


Ein Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Kontakt: