.

Kinder in sozialen Netzwerken: vernetzt, aber sicher!


Soziale Netzwerke sind bei Kindern beliebt, viele haben bereits ein Profil. Einige sogar in sozialen Netzwerken, für die sie noch viel zu jung sind. Dabei können Kinder die Risiken sozialer Netzwerke noch nicht richtig einschätzen. Eltern wissen häufig nicht, was ihre Kinder in sozialen Netzwerken machen. Sie sollten ihren Kindern deswegen Sicherheitsregeln vermitteln und mit ihnen gemeinsam nach sicheren Alternativen suchen, sagt Katja Knierim, Medienwissenschaftlerin und Referatsleiterin Chats, Messenger und Communitys bei jugendschutz.net im SCHAU HIN! Interview. [...] Oft gehen Kinder zu freizügig mit persönlichen Daten um, und geben ihren echten Namen an oder laden private Fotos hoch. Sie glauben, ihr Profil sei geschützt. Doch meist sind ihre persönlichen Daten einsehbar- je nach Sicherheitseinstellung für das ganze Netzwerk oder gar für jede Internetnutzerin und jeden Internetnutzer. [...]

Die sichere Alternative: Kindgerechte soziale Netzwerke. Kindgerechte soziale Netzwerke sind leicht zu bedienen und altersgerecht gestaltet. „Qualitätskriterien für ein sicheres Kinderangebot sind auch ein hohes Maß an Datensparsamkeit und die Einbeziehung der Eltern bei der Registrierung“, unterstreicht Katja Knierim von jugendschutz.net. So ist sichergestellt, dass sich tatsächlich nur Kinder anmelden können. Weiterlesen

In der Dolphin Secure Kinder-Community bleiben die Kinder unter sich. Die Registrierung erfolgt durch die Eltern. Der sichere Login mittels Fingerabdruck-Scanner sorgt dafür, dass nur verifizierte Mitglieder die Community betreten können und so die Kinder unter sich bleiben.

Ähnliche Artikel


Ein Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Kontakt: