30 November 2011

Webtipp: Kinofilm Tom Sawyer

Passend zum heutigen Google Doodle gibt es einen neuen Webtipp aus unserer Redaktion. Auf kinderfilmwelt.de gibt es alles Wissenswerte zum aktuellen Kinofilm Tom Sawyer. Seit Mark Twain vor mehr als 130 Jahren die Abenteuer
des Tom Sawyer und seinen Freunden zu Papier brachte, ist der rotzfreche, liebenswürdige und clevere Lausbub der Held eines der beliebtesten Jugendbücher der Welt. Nun hat er es erneut auf die Leinwand geschafft.
Zum Film

Persönliche Geschenke für Kinder

Ein Kindergeburtstag im Verwandten- oder im Freundeskreis steht an und ein Geschenk muss besorgt werden. Bei manchen Kindern scheint es, als hätten sie schon alles Notwendige. Da stellen sich viele die Frage, was kann ich dem Kind schenken? Persönliche Geschenke für Kinder sind hier genau richtig. Daran können sich Eltern und Kinder gemeinsam erfreuen.

Decke mit Namen besticken lassen
Ein besonders persönliches Geschenk ist eines mit dem eigenen Namen. Wenn das Kind noch sehr klein ist, realisiert es das vielleicht noch nicht. Doch wenn es später einmal seine eigene Kuscheldecke in der Hand hält, wird es sich an eine schöne Kindheit erinnern. Das ist ein individuelles Geschenk, worüber sich jeder freuen kann. Ob es nun zur Geburt, Weihnachten oder zum Geburtstag geschenkt wird. Eine Decke mit Namen besticken lassen, kann zu jedem Anlass ein schönes Geschenk sein. Eltern und Kind werden sich über so ein individuelles Präsent in jedem Falle freuen.

Bestickte Geschenke im Internet bestellen
Wer bestickte Geschenke im Internet bestellen möchte, spart Zeit und Aufwand. Es sind nicht nur Babydecken die als besticktes Geschenk besonders schön sind. Auch Lätzchen, Bademäntel oder Badeponchos dienen als wunderschönes und individuelles Geschenk für Kinder. Wer noch auf der Suche nach solch einem Präsent ist findet bestickte Babydecken, persönliche Kindergeschenke und mehr bei Aber-Natürlich.de

Kinder im Internet: Erklärungen statt platter Verbote

Gespräche statt Verbote: Das empfiehlt das Landesmedienzentrum allen Eltern, die ihre Kinder vor den Gefahren des Internet schützen wollen. "Das Allerwichtigste ist, mit den Kindern im Gespräch zu bleiben und sie auf ihrem Weg durch das Internet zu begleiten", sagte der Direktor des Zentrums, Wolfgang Kraft, vor Beginn des Kongresses "Medienkompetenz gemeinsam stärken" am Samstag in der Hochschule der Medien in Stuttgart. "Verbote auszusprechen ist ganz schwierig, die umgehen Kinder geschickt." Weiterlesen

Sicher Stark Team

„Was hättest du denn gern vom Christkind?“ Haben Sie die Frage schon an Ihre Enkel, Neffen und Nichten oder Patenkinder gestellt? Auf dem Wunschzettel der Kleinen steht immer häufiger elektronisches Spielzeug, darunter Netbooks, Spiele, Handys. Alle Freunde haben so etwas, da soll das Kind nicht ausgeschlossen sein, findet die Familie. Also kauft man die Geräte. Und dann?

Ein Virus legt das System lahm, Klingeltöne und andere Abo-Fallen kosten eine Unmenge Geld, das Kind wird im Internet gemobbt und ist unglücklich, es wird spielsüchtig und ist nicht mehr zugänglich - Die virtuelle Welt kann so gefährlich sein wie ein Spaziergang durch einen dunklen Park. Da dürfen wir die Kinder nicht alleinlassen. Aber was tun? Nicht in jeder Familie sitzt ein PC- oder Internetspezialist, der weiß, worauf gerade Kinder besonders achten sollen, um ihre ungetrübte Freude an dem neuen Spielzeug zu behalten.

Hier können Sie ein Stück Sicherheit schenken: eins der Produkte des Sicher-Stark-Teams, einer deutschlandweit an Grundschulen aktiven Stiftung gegen Gewalt an Kindern. Die Sicher-Stark-Schulungen zum Internetschutz richten sich an Eltern und auch an Kinder:
  • Online-Seminare (sog. Webinare) für Eltern (Sicherheitstipps, Informationen, Fragemöglichkeit) und Kinder (interaktives Sicherheitstraining mit den Puppen Felix und Lara). Infos unter www.sicher-stark-team.de/sicher-stark-webinare. Gutscheine sind im Sicher-Stark-Shop erhältlich.
  • Die Video-DVD-Serie "So schützen Sie Ihr Kind vor den Gefahren des Internets!" für Eltern: Teil 1 und Teil 2. Für Kinder eine DVD von 100 Minuten, die ab Januar im Handel erhältlich ist. Vorbestellung im Sicher-Stark-Shop
Die Kinder erfahren in diesen Schulungen nicht nur, was man alles lieber nicht tun sollte, sondern auch, was man tun darf und was Spaß macht: mit Kinderbrowsern durchs Netz surfen, Kinderchats besuchen, neue Kinderseiten entdecken und dort spielen oder eine eigene Freundebuch-Seite anlegen und sich mit Freunden dort austauschen usw. Das alles jedoch in einem geschützten und überwachten Bereich, damit die Kinder sicher sind vor Abzocke und kriminellen Machenschaften. Das sind sinnvolle Geschenke mit Langzeitwirkung. Und Ihre Familie oder Freunde werden staunen, woher Sie diese Idee hatten….
28 November 2011

Wie nutzen Kinder in Deutschland das Internet?

Diese Frage beantwortet die aktuelle Studie der Medienforscherin von SUPER RTL, Carola Krebs. In ihrer Analyse wird deutlich, dass Kinder in Deutschland sehr gut mit Technik ausgestattet sind: 71 % haben einen PC zu Hause, mit dem sie surfen dürfen. Jedoch erst ab der 7. Klasse steht der Computer bei den meisten auch im eigenen Zimmer. Etwa 5 Millionen Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sind bereits regelmäßig online unterwegs. 89% der Eltern finden jedoch auch, das Kinder durch das Internet schnellen Zugriff auf gefährlichen Inhalten erhalten. Die spannende Frage ist und bleibt jedoch: Was machen Kinder im Internet? Chatten und Ballerspiele? Keineswegs. Der Studie zufolge surfen über 80% der Kinder auf Kinderseiten oder sie suchen nach Infos für die Schule. Die belibtestens Beschäftigungen sind dabei chatten und soziale Netzwerke nutzen. Ganze Studie ansehen (PDF)

Wohin mit Buch und Schultafel?

Kinder und Jugendliche nutzen die neuen Technologien ganz selbstverständlich. Sie hören Musik, telefonieren, chatten, spielen und surfen im Internet. Ratgeber empfehlen Eltern, die Zeit, die ihre Kinder am Computer verbringen, zu begrenzen. Denn viele können nicht abschalten. Weiterlesen

Holzspielzeug, eine echte Alternative!

Bei unser-spielzeug.de haben Sie die Auswahl an sowohl rustikalem als auch modernem schönen Holzspielzeug von verschiedensten Herstellern. Warum Holzspielzeug noch immer jedermann begeistern kann und nicht nur in seiner Optik überzeugt, erfahren Sie hier.

Holzspielzeug besticht durch seine filigrane Arbeit
Von der mannigfaltigen Verwendung des Holzes haben auch erwachsene Holzliebhaber etwas, wie z.B. fantasievolle, fein gearbeitete Klangtiere, oder spirituelle Bambus- Windspiele und mit Emblemen verzierte Reihenklangspiele, die Sinnlichkeit in jeden Haushalt bringen. Kinder hingegen lockt der Spaß an Kugelbahnen, die sie vor dem Spielen selbst konstruieren können und dabei unbewusst ihr logisches Denken und die Raumwahrnehmung verbessern. Außerdem werden ulkige, spaßbereitende Klapperköpfe, Schellenstäbe in Löwendesign, Korkenknaller, Xylophone aus Buche und Holzblockflöten angeboten. Holzspielzeug steigert die Musikalität der unerfahrenen Musiker.

Ein Trumpf vom Holzspielzeug: Robustheit...
… die z.B. die geschmackvollen Kindermöbel der Hersteller Kivioq und Drewart Toys versprechen - Garnituren, die die kleinen „Racker“ im Gegensatz zu herkömmlichen Kinderstühlen - und Tischen bestimmt nicht kaputt machen können. Für alle Wildfänge dieser Welt, die sich endlich beweisen wollen, eignen sich besonders die Laufräder, die in zahlreichen Variationen von verschiedenen Herstellern zur Verfügung stehen- von der beliebten Kindermarke Janosch über Bambino- Laufräder in rosa für Prinzessinnen, oder in blau für kleine Rennfahrer.

Ansprechendes Äußeres für die Kinder
Unbeachtet beim Kauf für die Nachkommen bleibt dabei oftmals das Wesentliche: Sie möchten das Elterndasein erleben und verstehen, ob sie dies nun durch Puppen und Fantasiewelten erreichen, oder indem sie ihr Können durch Laufräder etc. erweitern. Das Holzspielzeug in einer realitätsnahen Umsetzung, wie etwa die Bettchen, Schränke, Kinderküchen, oder Bügelbretter, hat einen Wiedererkennungswert für die Kleinen. Das Spielen mit Holzspielzeug dieser Art löst bei dem Nachwuchs automatisch ein Gefühl der Verantwortung und des Stolzes aus. Im Gegensatz dazu steht die von allen Kindern geliebte märchenhafte Einrichtung: Z.B. eine in der Lieblingsfarbe aller Mädchen (rosa) bezaubernd lackierte Puppenwelt. Und welcher Prinz würde mit seinem Holzspielzeug, kleine Spielfiguren von Schleich und Papo, nicht liebend gern die naturgetreue Ritterburg erobern, die es neben Schloss und Kastell zu erwerben gibt? Der Traum eines jeden Mädchens ist es wohl, einmal auf einem Pferd gesessen zu haben, wenn nicht sogar eines zu besitzen. Holzschaukelpferde der Hersteller Kivioq und Holzformat lassen diesen Wunsch erlöschen und rufen Kindheitserinnerungen der Eltern hervor.
25 November 2011

Peinliches auf Facebook: Warum die Eltern keine Freunde sein sollten

Auf der Website "Webfail.at" werden seit Jahren absurde, peinliche und lustige Facebook-Einträge und -Dialoge gesammelt. Die beiden Betreiber der Seite Nenad Marjanovic und Manuel Iber haben eine Auswahl von 500 ihrer Fundstücke jetzt in einem Buch gesammelt, dem stern.de Beispiele entnommen hat, die sich mit dem Phänomen von Eltern auf Facebook befassen. Weiterlesen
25 November 2011

Die schlechtesten Passwörter

SplashData enthüllte seine "25 Worst Passwords of the Year" Liste für 2011, mit "Password" und "123456" ganz oben auf der Liste. Das Wort "passwort" als Passwort zu verwenden, ist bei weitem keine gute Idee. Und auch das o in eine Null umzuwandeln ("passw0rt") macht das Passwort nicht sicherer. Schließlich stehen beide auf der Liste der 25 am häufigsten verwendeten Passwörter im Internet in diesem Jahr, nach Angaben von SplashData, ein bekannter Anbieter von Passwort-Management-Anwendungen. Andere häufige Passwörter sind einfache numerische Abfolgen wie "123456" und Muster auf der Tastatur wie "qwertz". Weiterlesen

Bei Dolphin Secure müssen sich Kinder kein kompliziertes Passwort merken. Durch den sicheren Login mittels Fingerabdruck-Scanner werden Identitätsdiebstahl sowie die Gefahr Passwörter an Freunde weiterzugeben ausgeschlossen.
24 November 2011

Erfurter Netcode: Qualitätssiegel für vier Kinderseiten

Kinder brauchen Räume! - zum Spielen, zum Lernen und, um Schritt für Schritt die Welt zu entdecken. Das gilt schon lange auch für die Welt des Internets. Was für Kinofilme Filmpreise sind, bedeutet für kindgerechte Internetseiten das Qualitätssiegel Erfurter Netcode. Nur wenige Kinderseiten im Netz erfüllen die strengen Kriterien des Erfurter Netcodes. Das weiße Känguru auf blauem Grund wird ausschließlich an Kinderseiten vergeben, die strenge pädagogische Kriterien erfüllen. Dazu zählen etwa die transparente Selbstdarstellung der Anbieter und die klare Trennung von redaktionellen Inhalten und Werbung. Nun verleiht der unabhängige Verein von Wissenschaftlern, Kirchenvertretern und Bildungsinstitutionen das Qualitätssiegel an die vier Online-Angebote clipklapp.de, kikaninchen.de, tausch-dich-fit.de und kinderzeitmaschine.de. Weiterlesen
Kontakt: