31 August 2011

Studie: Jeder zehnte Schüler mobbt via Internet

Was früher als "Klassenkloppe" galt, kommt im 21. Jahrhundert als "Cybermobbing" daher. Virtuell und anonym fallen Kinder und Jugendliche dabei im Internet gezielt übereinander her. Oft mit fatalen Folgen. Eine repräsentative Studie der Techniker Krankenkasse (TK) zeigt: Mehr als jeder dritte Jugendliche war schon einmal Opfer des Mobbings via Internet. Und jeder Zehnte ist nach eigener Aussage selbst schon einmal Täter gewesen. Weiterlesen
31 August 2011

Webtipp: Jolinchen

Eltern stehen heute mehr denn je vor der Aufgabe, die eigenen Kinder vor ungesunder Ernährung und Krankheiten zu schützen. Welche Mutter kennt die langen Gesichter nicht, wenn es "gesundes" Essen gibt? Ungesundes wie Schokolade wird damit erst recht interessant. Jolinchen, der grüne Drache des AOK Kindermagazins, hat Sport und Forschen als Hobby, isst 30 Salatköpfe am Tag und hat in der Fledermaus Schrilli einen besten Freund. Sie ist pfiffig, hält sich fit, erzählt gerne Witze und ist den Kindern im Hinblick auf Gesundheit eine wichitiges Vorbild. Jolinchen berichtet über das Thema Gesundheit so locker und spannend, dass man auch als Erwachsener schnell in ihren Bann gezogen wird.

Auf dieser Webseite finden Kinder Tests zur Ernährung und zum eigenen Körper, vielseitige, gesunde und dennoch leckere Rezeptideen oder Wissenswertes zu Körper, Ernährung, Bewegung, Freizeit und Umwelt. www.jolinchen.de
30 August 2011

Kinder testen Websites

Tester-Team der Berliner Morgenpost: Schüler aus der Klasse 5c der Paul-Klee-Grundschule in Tempelhof sowie aus den Klassen 5.1 und 5.2 der Grünauer Schule haben Internetseiten für junge Surfer getestet. Der Schwerpunkt lag dabei auf Wissens- und Spiele-Seiten. Die Angebote, die den Kinder-Testern gefielen, sind unter anderen die Kindersuchmaschine Blinde Kuh, das Video-Portal clixmix.de, hanisauland.de, die Kinoseite kinderfilmwelt.de und natürlich spielaffe.de. Weiterlesen

Interview: Kinder starten im Netz

Frage: Mein Sohn ist sieben Jahre alt und kann inzwischen leidlich gut lesen und schreiben. Jetzt ist er ganz scharf darauf, im Internet zu surfen und zu spielen. Sollten wir, seine Eltern, ihm schon Zeit allein im Netz zugestehen?

Antwort: Als Schulkind darf Ihr Sohn sicher viele Dinge, die er als Kindergartenkind noch nicht durfte. Das macht Spaß, erweitert den Horizont und fördert seine Selbstständigkeit. Das ist alles gut so – aber egal, ob es um Sicherheit im Straßenverkehr oder den Umgang mit Fremden geht: Sie haben dies mit Ihrem Kind besprochen und geübt. Genauso sollten Sie jetzt das selbstständige Surfen mit Ihrem Sohn besprechen und üben. Antwort weiterlesen

Schule 2.0: Lehrer sind keine Technikmuffel

Eine neue Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) in Kooperation mit dem Aris Institut räumt mit Klischees auf. Lehrer, die ohne Hilfe ihrer Schüler keinen Videorekorder bedienen können, sind passé. Außerdem sind Lehrerinnen genauso Technik begeistert wie ihre männlichen Kollegen. Weiterlesen
29 August 2011

Apps zum Schulanfang

Lernen mit iPhone, iPad und Co? Das geht. In den letzten Monaten wurden eine Vielzahl toller Lern-Apps entwickelt, mit denen Kinder spielerisch Lernen können. Von Mathe über Naturiwssenschaften bis hin zum Lesenleren. Dolphin Secure stellt einige Apps vor.

Lesejagd
Mit der App Lesejagd macht Lesenüben richtig Spaß. Diese neuartige Lern-App motiviert Kinder zum Lesen, ohne dass sie es merken. Mit Geschicklichkeit und Lesefertigkeit lenkt das Kind die richtigen Buchstaben in die Lücken der Wörter oder Sätze und sammelt dabei Kristalle. 9 Schwierigkeitsstufen mit immer neuen Wörtern und Sätzen sorgen für lang anhaltenden Spielspaß. Zur App

Kopfnuss
Kopfnuss ist eine Mathe-App mit Übungen zu Grundrechnenarten, Dreisatz, Prozentrechnung, römische Zahlen, Quadratzahlen oder das Rechnen mit Geldbeträgen. Es werden immer 10 Aufgaben am Stück abgefragt, die man ohne Zeitbegrenzung lösen kann. Falsche Ergebnisse werden korrigiert und die Aufgabe zu einem späteren Zeitpunkt wieder vorgelegt. Zur App

Physik - 1x1 des Wissens
Was ist eine Fata Morgana? Wie funktioniert das Foucaultsche Pendel? Was sind Spektralfarben? Diese App lässt keine Fragen offen und biete einen kompakten Überblick über alle grundlegenden Daten, Fakten, Personen und Hintergründe zum Thema Physik bietet. Zur App


Pimpfi und Rocco
Pimpfi und Rocco ist eine sog. Ridi-App. Ridis sind neuartige Bilderbücher, bei denen Kinder hören, schauen und sogar mitmachen können. Diese Bücher beinhalten originelle Geschichten mit phantasievollen Bildern. Ridis gibt es in 4 Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Russisch), so können Kinder in fremde Sprachen hineinhören und sie lernen. Zur App

Lingu Pingu
Diese intuitive und farbenfrohe App ist ideal für Vorschul- kinder, da sie komplett ohne Text über das Zusammenspiel von Bild und Sprache funktioniert. Es gibt neun lustige Bildwelten mit verschiedenen Themengebieten zu ent- decken. Insgesamt neunzig Objekte sind mit der Mutter- sprache und der Fremdsprache unterlegt und machen beim antippen witzige Bewegungen und Geräusche. Zur App

Bilder: iTunes App Store

Missbrauch: Im Internet pirscht sich der Täter an

In sozialen Netzwerken hat der Mensch sein Schamgefühl verloren. Auf Twitter schreibt jeder offen, wie er sich fühlt. Auf Facebook zeigen schon Kinder ihre Fotos vom Urlaub. Freizügig, ohne sich dabei etwas zu denken. Mit Hintergedanken nutzen das Pädophile aus. Obwohl der Großteil der gemeldeten Fälle wegen sexuellen Missbrauchs im familiären Bereich passiert, lauert im Internet die neue Gefahr. Kinder- und Jugendanwältin Elisabeth Harasser wird damit immer öfter konfrontiert: „Junge Mädchen fragen bei unserer Stelle nach, wie sich verhalten sollen, wenn sie jemanden treffen, den sie im Internet kennen gelernt haben. Das ist wirklich ein großes Problem“, sagt Harasser. Denn die Mädchen würden in den Chatrooms und auf ihren Profilen viel zu viel von sich preisgeben: Adressen von daheim, E-Mail-Adressen, Telefonnummer und Fotos. Weiterlesen
27 August 2011

USA: Lehrer und Schüler dürfen keine Facebook-Freunde sein

Ein Gesetz, dass gegenwärtig im US-Bundesstaat Missouri heftig diskutiert wird, soll es Lehrern verbieten sich in Sozialen Netzwerken mit ihren Schülern zu befreunden. Die Lehrervereinigung von Missouri klagt nun gegen das Gesetz. Deren Ansicht nach ist es verfassungswidrig. Senatsgesetz Nummer 54, so die trockene Bezeichnung des Gesetzesentwurfs, der auch als "Amy Hestir Student Protection Act" bekannt geworden ist. Der Name ist auf die Schülerin Amy Hestir Davis zurückzuführen. Diese wurde von einem Lehrer einer öffentlichen Schule in Missouri über einen längeren Zeitraum sexuell belästigt. Der Fall selbst liegt Jahrzehnte zurück. Weiterlesen
26 August 2011

Hilfe per Knopfdruck

Immer wieder stoßen Kinder beim Surfen im Netz auf illegale Inhalte oder werden beim Chatten selbst Opfer von zwielichtigen Gestalten. Oft stellt sich dabei die Frage, an wen sich die Betroffenen und deren Eltern wenden sollen. Ein Notfallknopf, installiert im Internet-Browser oder auf der eigentlichen Webseite, soll dabei eine erleichterte und anonymisierte Kommunikation mit der Polizei schaffen. Mit dessen Hilfe kann per Klick Kontakt mit den örtlichen Behörden aufnommen und so eine weitere Ermittlung einleitet werden. Als besondere Gefahr wird auf das sogenannte Online-Grooming hingewiesen. Pädophile freunden sich dabei über das Internet mit den Kindern an, um sie dann später bei einem realen Treffen sexuell zu missbrauchen. Weiterlesen
26 August 2011

Webtipp: Olis Bahnwelt

„Olis-Bahnwelt" ist die Kinderseite der Deutschen Bahn und bietet Kindern von 7 bis 10 Jahren die Möglichkeit, die Welt der Eisenbahn zu entdecken. Im Fokus stehen hierbei Filme mit der kleine Kunstfigur „Oli" und seinen Abenteuern mit der Bahn. Darüber hinaus gibt es exklusive Einblicke hinter die Kulissen des DB-Konzerns. Auf der Kinderseite gibt es außerdem Spiele und Neuigkeiten, u.a. Mobilitätsthemen wie Umweltschutz und Globalisierung kindgerecht erklären.

„Olis-Bahnwelt" ist werbefrei und ermöglicht den Kindern einen aktiven, spielerischen und kreativen Umgang mit dem Internet. Zudem gibt es von der Stiftung Lesen zusammengestellte Lesetipps sowie Mal- und Bastelbögen. Mittlerweile gibt es auch sechs Pixibücher mit Oli, welche kostenlos mit einer kurzen E-Mail an oli@deutschebahn.com bestellt werden können.
www.olis-bahnwelt.de
Kontakt: