28 Februar 2011

Hypochonder im Netz

Hans B. hat Tollwut. Da ist er sich ganz sicher. Jeden Tag rechnet der 54-Jährige damit, dass das tödlich endende, letzte Stadium der Krankheit ausbricht. Kein Wunder, dass der Mann ärztliche Hilfe sucht. Aber die Mediziner finden nichts. Sie sagen, er sei völlig gesund. Wie kommt B. überhaupt darauf, an der seltenen Infektionskrankheit zu leiden? Der Mann surft jeden Tag stundenlang im Internet. Dort informiert er sich über die abstrusesten Krankheiten. Panisch tippt er Symptome, die er bei sich zu beobachten meint, in die Suchmaschinen ein. Beispielsweise Kopfschmerzen und erhöhte Temperatur. Es erscheinen diverse Erkältungsartikel, aber unter anderem auch ein Text zum Thema Tollwut. Und statt – klassisch und naheliegend – einen grippalen Infekt zu vermuten, ist sich B. sicher, dass er unter der tödlichen Krankheit leidet. Dieses Phänomen hat einen Namen: Cyberchondrie. Weiterlesen
28 Februar 2011

Bildungsstudie: Schulen haben deutlichen Nachholbedarf bei digitalen Medien

Die digitale Revolution macht weiterhin einen Bogen um den Unterricht an deutschen Schulen. Zwar verfügen 89,5 Prozent der Schulen bereits über Computer, allerdings steht in nur 7,5 Prozent der Fälle tatsächlich jedem Schüler im Klassenzimmer ein PC, Notebook oder Netbook zur Verfügung. Je mobiler und damit flexibler ein Gerät ist, desto häufiger wird es auch genutzt. Trotz dieser Situation sind die befragten Lehrkräfte zum Großteil mit der Ausstattung an digitalen Medien an ihren Schulen zufrieden, bemängeln aber gleichzeitig fehlende Konzepte, die geringe Zahl an Weiterbildungen sowie nicht schulgerechte Soft- und Hardware, um die digitalen Medien nachhaltig in den Unterricht zu integrieren. Weiterlesen Zur Studie
25 Februar 2011

Kinder schutzlos im Internet

Der 13-jährige Tom, der sich im Internet-Chat mit der zwölfjährigen Lisa verabredet, entpuppt sich nicht selten als erwachsener Mann mit pädophilen Neigungen. Allein in diesem Jahr gab es zwei Opfer solcher Bekanntschaften. Weiterlesen
24 Februar 2011

Portal deckt Sicherheitslücken in sozialen Netzen auf

Die Webseite Socialnetworksecurity.org will Nutzer und Betreiber von sozialen Netzwerken über Sicherheitslücken in ihren Systemen aufklären. Derzeit hat die Seite bereits Sicherheitslücken in sechzehn Portalen ausgemacht, darunter befinden sich auch das weltweit größte soziale Netzwerk Facebook, die Dating-Plattform Friedscout24 und das Business-Netzwerk Xing. Weiterlesen
24 Februar 2011

Sicheres Kinder-Internet auf der CeBIT 2011

AuthenTec und die Dolphin Media Germany AG präsentieren eine neuartige Web-Sicherheitslösung und ein soziales Netzwerk nur für Kinder – das Kinder-Internet der Zukunft (Halle 19, Stand D20/1)
  • Neue Technik macht Surfen und soziale Netzwerke kindersicher
  • Innovativer Anmeldeprozess schützt vor anonymen Kontaktaufnahmen
  • Umfassendes Sicherheitspaket für wirkungsvolleren Schutz als reine Filterlösungen
Melbourne, Florida und Berlin, Deutschland, 23. Februar 2011 AuthenTec (NASDAQ: AUTH), führender Anbieter von Sicherheits- und Identity-Management-Lösungen und die Dolphin Media Germany AG, Entwickler von Schutzsoftware und Betreiber eines Kinder-Portals setzen gemeinsam neue Maßstäbe für mehr Kindersicherheit im Internet. Auf der CeBIT 2011, vom 1. bis 5. März in Hannover, präsentieren beide Unternehmen die Kinderschutz-Software Dolphin Secure, kombiniert mit den technischen Vorteilen und Einsatz- möglichkeiten des Eikon AuthenTec Fingerabdruck-Scanner. Interessierten Vertriebspartnern und Kunden werden auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 19, Stand D20/1 aktuelle Sicherheitslösungen für PC- und Mac-basierte Betriebssysteme vorgestellt. Dolphin Secure ist mehr als eine Kinderschutz-Software, sie bietet auch ein soziales Netzwerk nur für Kinder an. Die innovative Kombination aus neuartigem Anmeldeverfahren mittels Eikon Fingerabdruck-Scanner von AuthenTec und redaktionell überprüften Webseiten ermöglicht Kindern innerhalb der geschlossenen Dolphin Secure Umgebung gefahrlos zu surfen und zu kommunizieren. Sämtliche Interaktionen zwischen den Kindern sind in der Dolphin Secure-Welt nur nach erfolgreicher Authentifizierung durch den AuthenTec Fingerabdruck-Scanner möglich. Eltern können mit Dolphin Secure bestimmen, mit welchen Personen ihr Kind online kommunizieren darf. Dieses Verfahren hilft, Online-Bedrohungen wie Cybermobbing und anonyme Kontaktaufnahmen, beispielsweise durch Pädophile, effektiv einzudämmen. AuthenTec setzt als einziger Anbieter mit dem patentierten und preisgekrönten Eikon Fingerabdruck Scanner auf ein sogenanntes live layer Authentifizierungs- verfahren. Für erhöhte Sicherheit wird dabei nicht die Fingeroberfläche an sich, sondern die erste Hautschicht darunter gelesen und gescannt. Dadurch ist eine eindeutige Identifizierung auch bei eventuellen Hautverletzungen oder verschmutzen Fingern möglich. Der Scanner, am USB-Port von Mac oder PC angeschlossen, ersetzt Passwörter mit einem einfachen Fingerabdruck. Durch Dolphin Secure und dem Eikon AuthenTec Fingerabdruck-Scanner können Eltern sicher sein, dass ihre Kinder ungestört und gefahrlos im Internet surfen und mit Freunden interagieren können. Dieses Sicherheitspaket schützt wirkungsvoller und umfangreicher als reine Filterschutzsoftware, welche bisher das Segment Kinderschutz im Internet bestimmt hat. Dolphin Secure ist TÜV-zertifiziert und zudem deutschlandweit die einzige Mac-kompatible Kinderschutzsoftware. Über AuthenTec AuthenTec ist der weltweit größte Anbieter von Fingerabdruck-Sensoren, Identity-Management-Software und Embedded-Security-Lösungen. AuthenTec Produkte/Lösungen richten sich an Unternehmen, Endverbraucher- und Regierungsbehörden. Bereits in über hundert Millionen Endgeräten integriert, sind die "Smart Sensor"-Produkte von AuthenTec in Software- und Embedded-Security-Lösungen praktisch überall im Einsatz: vom stationären PC im Büro, in mobilen Geräten unterwegs bis hin zu Cloud-Servern. AuthenTec bietet für Entwickler wie Anwender sichere und komfortable Möglichkeiten, digitale Identitäten und Sicherheitsbedürfnisse zu administrieren. Für weitere Informationen, besuchen Sie http://www.authentec.com oder folgen uns auf http://twitter.com/authentecnews. Kontakt AuthenTec: Brent Dietz AuthenTec Director of Corporate Communications Email: brent.dietz@authentec.com Tel: +1-321-308-1320 Web: www.authentec.com Kontakt Dolphin Media Germany AG: Jenny Eulenburg Dolphin Media Germany AG Potsdamer Platz 10, 10785 Berlin Email: j.eulenburg@dolphinsecure.de Tel: +49-151- 40 223 562 Web: www.dolphinsecure.de

Jugendliche erklären ihren Altersgenossen richtiges Verhalten im Internet

Es darf nicht versäumt werden, Kinder und Jugendliche über die durchaus im Internet vorhandenen Gefahren aufzuklären. Ab einem gewissen Alter jedoch finden Empfehlungen und gute Ratschläge der Eltern und Lehrer bei vielen Jugendlichen kein Gehör mehr. Erfahrungsberichte anderer Jugendlicher haben da mehr Erfolg. Hier setzt das Projekt "Selbstverantwortung im Web 2.0" an. Mit dem Projekt "Selbstverantwortung im Web 2.0", sollen Jugendliche für den Datenschutz, Persönlichkeitsrechte und Urheberrecht im Web 2.0 sensibilisiert werden. Weiterlesen
23 Februar 2011

Todesfalle Internet – Die Gefahr lauert überall

Melanies Fall hatte bundesweit für Bestürzung gesorgt: Die 23 Jahre alte Floristin aus der Nähe von Peine suchte vergangenen Oktober in einem regionalen sozialen Netzwerk eine Freundin - und geriet an einen Mann, der sie grausam umbrachte. Am Montag beginnt vor dem Landgericht Hildesheim der Prozess gegen den 27 Jahre alten mutmaßlichen Mörder. Er soll sich unter dem Pseudonym "Sarah" mit Melanie im Internet angefreundet haben, um sie in seine Wohnung zu locken. Dort tötete er die junge Frau mit Messerstichen in Brust und Hals, als sie sich gegen eine Vergewaltigung wehrte. Weiterlesen

Erstes Online-Lernportal zum Schulbuch

Lehrer in ihren Unterrichtskonzepten unterstützen, Eltern Sicherheit beim Lernen der richtigen Inhalte bieten und Schüler individuell fördern ohne Leistungsdruck – mit LernCoachies.de geht in diesen Tagen Deutschlands erstes Online-Lernportal zum Schulbuch vom Cornelsen Verlag online. Das Lernen via Internet kommt den Mediennutzungsgewohnheiten von Kindern und Jugendlichen entgegen. www.lerncoachies.de
22 Februar 2011

KIM Studie 2010 veröffentlicht

Die aktuelle KIM-Studie 2010 zeigt eine deutliche Zunahme in der Nutzung von sozialen Netzwerken. 43 % der sechs- bis 13-jährigen Internetnutzer bewegen sich regelmäßig in sozialen Netzwerken. 2008 waren es nur 16 %. Durch die zunehmende Verbreitung von Online-Communities werden auch vermehrt persönliche Daten preisgegeben. So haben 29 % der Kinder Fotos oder Filme von sich eingestellt. 22 % haben sogar Bilder von Familie oder Freunden veröffentlicht. Dies sind u.a die Ergebnisse der aktuellen KIM-Studie 2010 des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest (mpfs), welche heute auf der didacta veröffentlicht wurde. Zur Studie (PDF)
22 Februar 2011

Große Panfu-Umfrage zu den Trends 2011 bei 6- bis 14-Jährigen

Panfu Was ist 2011 IN? Was ist OUT? Diese Frage hat Panfu mit aktuell 15.000 neuen registierten Nutzern pro Tag die Kids gefragt. Ohne Vorgaben konnten die Kinder ihre Trends für 2011 diskutieren; was ist cool, was geht gar nicht. Dabei herausgekommen sind spannende Einblicke in die aktuelle Welt der Kinder, ihre Werte, Lieblingsfarben, was sie gerne anziehen und welche Eigenschaften sie an anderen Menschen mögen beziehungsweise welche nicht. Weiterlesen
Kontakt: